Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Volltextsuche

Willkommen bei uns
in Wasserburg am Inn !

Seiteninhalt

Behindertenbeirat der Stadt Wasserburg

Unsere Aufgaben

Der Wasserburger Behindertenbeirat...

  • ist Ansprechstelle für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige
  • vertritt deren Interessen gegenüber Verwaltung, Stadtrat und Erstem Bürgermeister
  • stellt Kontakte zwischen Menschen mit Behinderung her und fördert diese
  • arbeitet mit örtlich ansässigen Diensten, Einrichtungen und Organisationen zusammen
  • koordiniert und vernetzt Leistungsangebote
  • leistet Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der Behindertenpolitik
  • wirkt auf Barrierefreiheit im öffentlichen Raum hin und berät zu behindertengerechtem Wohnraum
  • arbeitet ehrenamtlich und unabhängig!

Wir stellen uns vor

Für mehr Infos bitte auf die Namen klicken:

Anita Förtsch

Alter: 53

Tätigkeit/Beruf: Rentnerin

Deswegen arbeite ich im Vorstand mit:

Nachdem ich an Multiple Sklerose erkrankt bin, kann ich mich selbst am besten in die Belange von behinderten Menschen einfühlen.

Außerdem bin ich bereits seit mehr als 10 Jahren für die „Junge MS-Gruppe Wasserburg a. Inn“ ehrenamtlich tätig, wodurch ich bereits genügend Erfahrungen einbringen kann.

Doreen Bogram

Alter: 50 Jahre

Tätigkeit: Rechtsschutzsekretärin  in ver.di (vereinten Dienstleistungsgewerkschaft)

Deswegen arbeite ich im Behindertenbeirat mit:

Auf Grund meiner eigenen Behinderung, hat sich der Blick für Betroffene dahingehend verändert, dass man die Welt mit anderen Augen sieht, als ein nicht von Behinderung Betroffener Mensch. Unser gemeinsames Zusammenleben darf nicht durch Barrieren gestört werden.

Der Blick aus unterschiedlichen Betrachtungsrichtungen kann sicher der Gemeinschaft helfen, hier für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt, eine gewisse Zufriedenheit zu schaffen. Gemeinsam hinzuschauen, nach passenden Lösungen suchen und daran zu arbeiten, hat mich bewegt, im Behindertenbeirat mitzuarbeiten.

Auf Grund meiner beruflichen Tätigkeit, bin ich in den letzten Jahren, verstärkt mit dem Blick auf die Sozialgesetzbücher und im Besonderen mit dem SGB  IX (Schwerbehindertenrecht) konfrontiert. Meine Erfahrungen gehen sogar soweit, nicht nur zu schauen, was nicht mehr geht, sondern wie man mit Veränderungen, sein Leben trotz Einschränkungen verbessern kann. Auch hierfür möchte ich den Betroffenen gerne weiter helfen.

Ingo Hesse

Alte: 57

Tätigkeit/Beruf: Hausmeister - Evangelisches Pfarramt Wasserburg

Deswegen arbeite ich im Behindertenbeirat mit:

Die Aufgaben des Behindertenbeirates sind klar definiert und Umfangreich.

Mein Ziel als Beirat ist es, Barrieren im Stadtgebiet und in öffentlichen Gebäuden zu beseitigen. Einfache Sprache für eine gelingende Kommunikation mit Behörden umzusetzen. Eine Inklusion in Schulen und Kitas für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen an Sport- und Freizeitmöglichkeiten zu ermöglichen. Die Rechte und die Teilhabe am Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen stärken und gegenüber der Politik und Verwaltung durchsetzen.

Ethel – D. Kafka

Alter: 43 Jahre

Tätigkeit/Beruf: Diplom Sozialpädagogin FH)

Deswegen arbeite ich im Behindertenbeirat mit:

Ich bin von Amtswegen die Geschäftsführerin des Behindertenbeirats, was bedeutet, dass bei mir alle Fäden des Beirats zusammenlaufen.

Darüber hinaus ist die Gleichberechtigung aller Menschen für mich von großer Bedeutung. Damit Menschen mit und ohne (sichtbare) Behinderung auch gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, müssen Barrieren im Denken und Handeln soweit abgebaut werden, dass dies tatsächlich möglich ist. Diesen Abbau empfinde ich wiederum als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, was aber bedingt, dass alle über bestehende Barrieren informiert oder reflektiert mit ihnen umgehen müssen. Darauf aufmerksam zu machen und auf das Ziel einer selbstverständlichen Berücksichtigung dieser Themen hinzuarbeiten, sehe ich eine wichtige Aufgabe des Behindertenbeirats.


Beratende Mitglieder sind außerdem:

  • Elfriede Weiherer
  • Wolfgang Slatosch

Besuchen Sie unser Kontaktcafé

Wir treffen uns regelmäßig am 1. Mittwoch im Monat von 14 bis 16 Uhr im Cafesito im BürgerBahnhof Wasserburg.

Hier kann Kontakt zu anderen Betroffenen und Angehörigen geknüpft und sich in lockerer Gesprächsatmosphäre – nicht nur zu Fragen zu Behinderung - ausgetauscht werden. Die Beiräte stehen für Fragen und Informationen zu Verfügung und es können auch individuelle Beratungstermine vereinbart werden.

Die Termine 2022:

  • 4. Mai
  • 1. Juni
  • 6. Juli
  • 3. August
  • 7. September
  • 5. Oktober
  • 2. November
  • 7. Dezember

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Bericht des Behindertenbeirats

Regelmäßig berichtet der Behindertenbeirat im Stadtrat über aktuelle Themen.

Bericht 2020/2021

Es ist Mittwoch, der 25.11.2020 und im Sitzungssaal im Rathaus macht sich eine gewisse Neugierde der Anwesenden breit. Es ist die konstituierende Sitzung des neu bestellten Behindertenbeirates für die Amtsperiode 2020-2026.

Der 2. Bürgermeister, Werner Gartner  begrüßt alle Anwesenden und stellt noch einmal, die Aufgabe und Notwendigkeit des ehrenamtlichen Gremiums dar. Durch die Geschäftsführerin, Frau Ethel-D. Kafka wird die Arbeit aus der vorangegangenen Amtszeit berichtet.

Schnell wird erkennbar, dass ein Thema, auch uns im neuen Beirat begleiten wird. Schon lange wird darüber diskutiert, ob am neu entstehenden Klinikbau in Gabersee, der ÖPNV bis zum Eingang fährt, oder nicht. Seit 2016 wird immer wieder durch den Behindertenbeirat darauf verwiesen, dass es eine Anbindung hierzu geben muss. Die Gründe, warum es nicht mit berücksichtigt wird, sind vielfältig. Aber irgendwie muss es doch hierfür Lösungsansätze geben, oder?

Mittlerweile sind viele Monate vergangen und es scheint, etwas Bewegung in diese Angelegenheit zu kommen. Mittlerweile gab es ein erneutes Treffen, aller Beteiligten vor Ort. Und siehe da, es darf über die verschiedensten Möglichkeiten nachgedacht werden und der Austausch lässt hoffen, dass es bei Inbetriebnahme, vielleicht doch der Bus direkt vor der Tür des Haupteinganges halten kann. Wir Beiratsmitglieder werden auf jeden Fall dran bleiben und alles versuchen, dass es klappt.

Aber auch so manches andere Thema, wie zum Beispiel das aufstellen von „Bankl“ in der Stadt, welche zum ausruhen von Gehbehinderten und älteren Menschen benötigt werden, sind mittlerweile  zur Verfügung gestellt und aufgebaut.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei der Stadt Wasserburg und hier insbesondere bei Frau Stadtbaurätin Mechthild Herrmann und Herrn Hiebl für die gute Zusammenarbeit bedanken. Immer da wo es geht, stehen sie uns mit Rat und Tat zur Seite.

In Wasserburg gibt es viele soziale und caritative Einrichtungen. Auch hier versucht der Behindertenbeirat Kontakt zu halten und trifft sich mindestens einmal im Jahr zum Vernetzungstreffen mit allen Beteiligten.

Es ist aber auch notwendig, dass wir als Beiräte, den Kontakt zu unserem Klientel haben, und so in den Austausch mit Betroffenen kommen. Daher ist es gut, dass unser Kontaktcafé  so langsam bekannt wird. Wir treffen uns immer, am ersten Mittwoch im Monat, von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Cafesito am Bürgerbahnhof. Die Termine hierzu können auch auf der Internetseite nachgelesen werden.

Nur wenn wir wissen, wo es Veränderungswünsche oder Probleme gibt, können wir uns dem annehmen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Wir freuen uns, auf Ihren Besuch.

Schreiben Sie uns

Sie haben Fragen oder ein Anliegen? Dann schreiben Sie uns doch einfach:

behindertenbeirat(@)wasserburg.de

Geschäftsstelle

Auch über unsere Geschäftsstelle, den BürgerBahnhof Wasserburg, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

BürgerBahnhof Wasserburg
Bahnhofsplatz 14
Telefon 08071 5975286