Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Medieninformationen

Herzlich Willkommen im Medienservice des Museums Wasserburg!

Sie erhalten hier aktuelle Informationen über unsere Ausstellungen, Veranstaltungen und weitere Themen sowie Fotomaterial in Druckqualität zum Download.

Bitte beachten Sie, dass die zur Verfügung gestellten Daten und Informationen nur im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung über eine Ausstellung oder Veranstaltung des Museums Wasserburg verwendet werden dürfen. Jede andere Nutzung ist nicht gestattet und bedarf der ausdrücklichen Genehmigung.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen jeder Zeit zur Verfügung. Auf Wunsch nehmen wir Sie auch gerne in unseren Presseverteiler auf.

Kontakt:
Sonja Fehler
Museum Wasserburg
Herrengasse 15 | 83512 Wasserburg a. Inn
Tel. +49 8071/925290 | Fax: +49 8071/922284

heimatmuseum(@)wasserburg.de
www.museum.wasserburg.de

Tag des offenen Denkmals ein voller Erfolg

Als im März dieses Jahres die ersten Überlegungen für die Programmplanung des Tags des offenen Denkmals begannen, konnte noch niemand abschätzen, wie die Lage im September sein würde. In den vorherigen Jahren war vor allem die unvorhersehbare Wetterlage der größte Sorgenfaktor bei den Vorbereitungen, doch dieses Jahr sorgte die Corona-Pandemie für ganz andere Bedenken und besondere Auflagen. Trotz aller Umstände - oder vielleicht auch gerade deswegen - wurde das diesjährige Programm noch umfangreicher als die Jahre zuvor. Insgesamt 25 Führungen an 7 Standorten lockten bei strahlendem Sonnenschein etwa 200 Besucher in die Stadt. Viele nahmen gleich mehrere der Angebote wahr, sodass viele Führungen ausgebucht waren.

Medieninfo

Fotowettbewerb: Zeige Wasserburg aus neuen Blickwinkeln

„Mach sichtbar was ohne dich vielleicht nicht wahrgenommen worden wäre“, dieses Zitat des französischen Filmregisseurs Robert Bresson passt hervorragend zum diesjährigen Motto des Tags des offenen Denkmals: „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“.

Unscheinbare Bauten, Blendwerk, Doppelbödiges und Hintergründiges genauso wie der Blick hinter die Fassade oder deren Nahtstellen – diese unbekannten Ecken fallen den Wenigsten auf, wenn sie durch die malerische Altstadt Wasserburgs flanieren. Dabei erzählen sie neue und alte Geschichten über die Gebäude, zeigen ihre Vielfalt und laden zum Schmunzeln ein. Welche Winkel können Sie (neu) entdecken? Was präsentiert sich mehr als Schein und weniger als Sein? Die Frage nach dem Scheinbaren in Architektur und Kunst ist nicht neu. Historisierende Fresken, Blendfassaden, Quaderputz oder andere illusionistische Techniken sind keine Erfindung unserer Zeit. Sie offenzulegen und zu erläutern ist genauso Aufgabe des Tags des offenen Denkmals wie die Vorstellung unscheinbarer Denkmäler und die Darlegung, dass Denkmalpflege Substanzerhaltung bedeutet, die mehr ist als pure Fassadenerhaltung und Rekonstruktion. Der Fotowettbewerb lädt Sie dazu ein, Wasserburgs Architektur und Geschichte neue Horizonte zu verleihen. Den Perspektiven und Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

Schon jetzt können Sie Ihre Fotos einreichen, denn der Wettbewerb geht dem eigentlichen Tag des offenen Denkmals voraus. Bis zum 19. September können Sie ein Foto an fotowettbewerb(@)wasserburg.de schicken.

Medieninfo

Tag des offenen Denkmals - Programm und Anmeldung

Für manche Wasserburgerinnen und Wasserburger mag der Tag des offenen Denkmals ein alter Bekannter sein. Es überrascht nicht, dass gerade in der Stadt am Inn jedes Jahr am zweiten Wochenende im September so viele interessierte Menschen unterwegs sind, denn Wasserburg ist besonders reich an Denkmälern.

Auch die Verantwortlichen werden nicht müde, sich auf die jährlich wechselnden Mottos der Deutschen Stiftung Denkmalschutz einzulassen und immer wieder aktuelle Fragen an die historischen Bauten zu stellen. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema „Sein & Schein“ in Architektur, bildender Kunst, Handwerk und Denkmalpflege. Neu sind in diesem Jahr ein Angebot an digitalen Führungen, die online abgerufen werden können, sowie ein Fotowettbewerb, der dazu einlädt schon vorab die Stadt in den Blick zu nehmen. Die Frage nach dem Scheinbaren in Architektur und Kunst ist nicht neu. Historisierende Fresken, Blendfassaden, Quaderputz oder andere illusionistische Techniken sind keine Erfindung unserer Zeit. Sie offenzulegen und zu erläutern ist genauso Aufgabe des Tags des offenen Denkmals wie die Vorstellung unscheinbarer Denkmäler und die Darlegung, dass Denkmalpflege Substanzerhaltung bedeutet, die mehr ist als pure Fassadenerhaltung und Rekonstruktion.

Medieninfo

Veranstaltungsprogramm des Museum Wasserburg – Finissage der Sonderausstellung „Busstop“

Das Museum ist nun schon seit ein paar Wochen wieder geöffnet. Endlich können auch wieder Führungen für Groß und Klein angeboten werden. Die Sonderausstellung ist bis zum 19. September verlängert.


Für Kulturhungrige ermöglicht das Museum Wasserburg ab sofort wieder Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellung. Das Angebot gilt für Kleingruppen mit maximal 9 Personen und kostet pro Gast 1€ zuzüglich dem Eintrittspreis. Alle Informationen hierzu gibt es auf der Website des Museums www.wasserburg.de/museum/ihr-besuch/fuehrungen-buchen. Einzelgäste können sich zu kostenlosen öffentlichen Führungen anmelden, die im August und September angeboten werden.
Die Sonderausstellung „Busstop“ des Malers Stefan Scherer wird noch bis zum 19. September verlängert. Die Finissage an diesem Tag lädt dazu ein noch einmal mit dem Maler ganz persönlich im Museum ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Bis dahin bietet das Museum an drei Sonntagen im August Führungen mit dem Künstler selbst an.

Medieninfo

Das Museum Wasserburg stellt seine neue App vor

Ein digitales Vermittlungsangebot kommt in Pandemie-Zeiten gerade recht.

Die neue Anwendung des Museums bietet tiefere Einblicke vor Ort – aber auch die Möglichkeit, vielfältige Objekte und das Altstadthaus von daheim aus zu erkunden.

Die digitale Anwendung bietet zwei multimediale Führungen, leitet zu den absoluten Highlights der Dauerausstellung und bringt die interessante Baugeschichte des über 600 Jahre alten Bürgerhauses näher, in welchem heute das Museum untergebracht ist. Beide Führungen dauern ungefähr eine Stunde und sind mit vielen Zusatzbildern, lebendigen Audios, Gebäudeplänen und einer 360°-Ansicht ausgestaltet.

Medieninfo

Museum Wasserburg öffnet mit Terminvergabe – Sonderausstellung „Busstop“ verlängert

Ab sofort ist das Museum Wasserburg wieder mit Terminvergabe geöffnet.

Nur zwei Wochen durfte das Museum im März mit Terminvergabe öffnen, dann griff aufgrund der gestiegenen Inzidenzzahlen die Notbremse im Landkreis Rosenheim und das Museum musste abermals schließen. Nach fast zwei Monaten ist endlich die lang ersehnte stabile Inzidenz unter 100 wieder erreicht und die Türen zum Museum öffnen sich erneut. Auch diesmal ist ein Besuch nur mit vorheriger Terminvergabe und unter Einhaltung der geltenden Hygiene-, Abstands- und Maskenpflichtregelungen sowie Kontaktbeschränkungen möglich. Wie zuvor erfolgt eine Terminbuchung im Museum Wasserburg während der regulären Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, 13-17 Uhr, telefonisch unter der 08071/925290.

Medieninfo

Sonderausstellung „Busstop“ im Museum Wasserburg jetzt auch digital

Videos in der Ausstellung mit dem Maler Stefan Scherer sorgen für das Museumsflair daheim

Für alle, die den Museumsbesuch vermissen und noch nicht die Gelegenheit hatten die vielseitigen Kunstwerke Stefan Scherers zu erleben, gibt es in diesen schlechten Zeiten nun eine gute Nachricht: Auf der Homepage des Museums sind acht Kurzvideos verfügbar, in welchen die Museumsmitarbeiterinnen den Maler zum Gespräch einladen. Stefan Scherer spricht offen und kurzweilig über das Ausstellungskonzept, seine 20-jährige Schaffensphase in Wasserburg, Inspirationen und Zukunftspläne.

Zu finden sind die Videos unter folgendem Link https://www.wasserburg.de/museum/ausstellungen/sonderausstellung

Medieninfo

BUSSTOP

BUSSTOP – Stefan Scherer

Die Ausstellung wird nach der Wiedereröffnung des Museums nach dem Lockdown um ca. 2 Monate verlängert.

Vom 10. Oktober 2020 bis zum 6. Januar 2021 zeigt das Museum Wasserburg großformatige Gemälde, Fotomontagen, Grafiken und Zeichnungen des Malers Stefan Scherer. Die Ausstellung BUSSTOP führt zum einen durch Architekturmalereien der Stadt Wasserburg als Lebensmittelpunkt, Heimatort und Haltestelle, zum anderen durch eine materialhafte Bilderwelt des Malers und seines urbanen Lebensgefühls.

Medieninfo
Flyer  
Bildmaterial erhalten Sie auf Anfrage

 

Schwalbensommer in Wasserburg

Den Boten des Glücks auf der Spur

Das Museum Wasserburg widmet den Museumsschalben ein Buch. Die kurzweilige und informative Geschichte rund um die Museumschwalbe Elise vermittelt viel Wissenswertes über das Leben der Vögel, bayerische Traditionen und Wasserburger Besonderheiten.

Medieninfo

Weitere Informationen