Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Headerbild

Seiteninhalt

Gedenk- und Erinnerungsarbeit der Stadt Wasserburg a. Inn

Die Aufarbeitung der NS-Geschichte der Stadt Wasserburg a. Inn wurde und wird von verschiedenen Akteuren getragen. Seit einigen Jahren fördert und unterstützt die Stadt Wasserburg a. Inn dies mit einer lokal-koordinierenden Gedenk- und Erinnerungsarbeit, die von partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Stadt/Stadtarchiv/Museum und dem Historischen Verein Wasserburg, dem Bezirk Oberbayern mit angehöriger kbo-Klinik und der Stiftung Attl geprägt wird. Schwerpunkt dieser Arbeit bis Anfang des Jahres 2020 war die Errichtung eines zentralen Denkmals für die ‚Wasserburger Opfer‘ des Nationalsozialismus am Heisererplatz.

Tätigkeiten

Nach der Begründung eines Arbeitskreises (Mitglieder siehe unten) unter Vorsitz von 1. Bürgermeister Michael Kölbl wurde:

  • 2015 eine Gedenktafel der Stadt Wasserburg a. Inn für die in Hartheim während des Nationalsozialismus Ermordeten (aus den heutigen Stadtteilen Gabersee und Attel) angebracht
  • 2018 eine Gedenktafel der Stadt Wasserburg a. Inn für die auf städtischen Friedhöfen bestatteten Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter auf dem städtischen Friedhof im Hag angebracht
  • 2018 eine wissenschaftliche Preisauslobung zur Erforschung der Zwangsarbeit im Raum Wasserburg realisiert (Veröffentlicht 2019)
  • 2018-2019 ein Gestaltungswettbewerb für ein zentrales Denkmal für die ‚Wasserburger Opfer‘ des Nationalsozialismus am Heisererplatz durchgeführt
  • 2020 das zentrale Denkmal für die ‚Wasserburger Opfer‘ des Nationalsozialismus am Heisererplatz mit begleitender Informationswebseite eingeweiht

Als zukünftige Projekte sind geplant:

  • Erarbeitung und Bereitstellung von pädagogischen Materialien zum Besuch des Denkmals
  • wissenschaftliche Preisauslobung zur Erforschung weiterer ‚Wasserburger Opfer' des Nationalsozialismus
  • Beteiligung an Projekten zur Biografieforschung

Städtischer Arbeitskreis und Jurymitglieder Gestaltungswettbewerb eines Denkmals für die ‚Wasserburger Opfer‘ des Nationalsozialismus am Heisererplatz

1. Bürgermeister Michael Kölbl/Vertreter: 2. Bürgermeister Werner Gartner
Stadträtin Marlene Hof-Hippke/Vertreter: Stadtrat Wolfgang Janeczka
Stadträtin Steffi König/Vertreter: Stadtrat Christian Stadler
Stadtrat Wolfgang Schmid/Vertreter: Stadtrat Armin Sinzinger
Stadtrat Lorenz Huber/Vertreter: Stadtrat Norbert Buortesch
Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann
Stadtarchivar Matthias Haupt

Weitere Jurymitglieder:

Bezirk Oberbayern: Rainer Schneider, Bezirkstagvizepräsident
Bezirk Oberbayern: Dr. Elisabeth Tworek, Abteilungsleiterin Kultur
Bezirk Oberbayern: Nikolaus Braun, Bezirksarchivar
kbo-Inn-Salzach-Klinikum: Prof. Dr. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor
Stiftung Attl: Franz Hartl, Vorstand
Friedrich Koller, freier Bildhauer, Laufen
Peter Rink, 1. Vorsitzender Historischer Verein

Aktuelle Ausschreibungen

Derzeit keine Ausschreibung.