Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Nachrichten aus dem Stadtarchiv

TAG DER ARCHIVE

Tag der Archive - 2024
Am 3. März 2024, von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr, im Stadtarchiv Wasserburg

10 Uhr und 14 Uhr: „Bewahrte Schätze“
Stadtarchivar Matthias Haupt zeigt ausgewählte Schätze des Stadtarchivs aus sieben Jahrhunderten und schildert, wie gefährdete Archivbestände gesichert wurden.
Bei der anschließenden Führung durch das der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugängliche Magazin wird ein Schwerpunkt auf die jüngst erfolgte Konservierung der Historischen Bibliotheksbestände* gelegt.
(Dauer jeweils ca. eine Stunde)


10 bis 13 Uhr sowie 14 bis 16.30 Uhr: Infopoint, Familienforschung, Bücherflohmarkt
Martin Mazarin informiert Interessierte insbesondere zu Quellen des Stadtarchivs für die Familienforschung. Aber auch allgemeine Fragen können an die Archivmitarbeiter gerichtet werden.
Der Bücherflohmarkt beinhaltet einen kleinen Bestand ausgesonderter Dubletten, die gegen eine Spende erhältlich sind.


11 Uhr: Kurzführung „Verbrannte Bücher“
Im Frühjahr 1933 brannten in vielen Orten in Deutschland, auch in Bayern, Scheiterhaufen mit Büchern.
Bei der Kurzführung durch die kleine Lesesaalausstellung wird insbesondere die für Wasserburg zentrale Fotoquelle ganz genau unter die Lupe genommen und eingeordnet.
(Dauer ca. eine halbe Stunde)


11 Uhr und 14 Uhr: Vortrag im Bildarchiv
Die in den letzten Jahren digitalisierte Negativsammlung des Bildarchivs wird von Klothilde Randlinger-Wimmer vorgestellt.
(Dauer jeweils ca. eine Stunde)


15 Uhr: „Aus dem Archivkoffer“ - Veranstaltung für Kinder
Bei der für Kinder im Alter von ca. acht bis zwölf Jahren konzipierten Veranstaltung werden originale Archivalien vorgeführt, die den kleinen Forschern etwas über die Stadtgeschichte verraten.
Der Blick in das Magazin zeigt, wie ordentlich alles aufbewahrt wird und wie leicht einige Tonnen schwere Papiere ins Rollen gebracht werden können.
Im Anschluss entdecken die Kinder unseren Archivkoffer, bei dem das Gesehene nochmals spielerisch nachvollzogen wird: sie dürfen ihren Namen mit Feder und Tinte in der alten deutschen Schrift schreiben, einen geheimen Brief versiegeln und ihr eigenes Wappen malen.
(Dauer ca. eine Stunde, Anmeldung erforderlich bis 29. Februar unter Tel. 08071/920369, Eltern sind zur Begleitung ihrer Kinder willkommen)
*Die Bestandserhaltungsmaßnahmen an den historischen Bibliotheksbeständen des Stadtarchivs wurden gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), die Kulturstiftung der Länder (KSL) und die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK).
*Die Bestandserhaltungsmaßnahmen an den historischen Bibliotheksbeständen des Stadtarchivs wurden gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), die Kulturstiftung der Länder (KSL) und die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK).