Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Volltextsuche

Willkommen bei uns
in Wasserburg am Inn !

Seiteninhalt

Stadtgeschichte

Die Geschichte der Stadt Wasserburg am Inn im Überblick:

9./10. Jahrhundert
Bei archäologischen Ausgrabungen wurden 2013 Mauerreste entdeckt, die einer mittelalterlichen Vorgängersiedlung Wasserburgs des 9. und 10. Jahrhunderts zuzuordnen sein könnten. Die genauere wissenschaftliche Auswertung, Zuordnung und Datierung des Fundmaterials steht jedoch noch aus.

11. Jahrhundert:
Mehrfache Erwähnungen des Ortes Wasserburg in Traditionsbüchern, wie 1085-1088 als Wazzerburch, 1091-1098 als Wazirpurch

12. Jahrhundert:
Hallgraf Engelbert verlegt wohl in der Mitte des 12. Jahrhunderts seinen Stammsitz von Limburg in seine "Wasserburg" 

ca. 1245
Graf Konrad stattet Wasserburg mit dem „Burgrecht" (ältere Form des Stadtrechts) aus

1247
nach 17-wöchiger Belagerung erobert Herzog Ludwig (später Ludwig II der Strenge) die Stadt. Seither Wittelsbacher Besitz (Erbvertrag)

1248
Aufnahme Wasserburgs in die Bayerische Landtafel (Landstände).

um 1252
Bau eines ersten Rathauses

1255
Bau der ersten Bürgerkirche

vor 1291
Ausübung eigener Stadtrechte (Gewerbe- und Steuerhoheit)

1323
Nachweis eines Stadtrichters (Gerichtsbarkeit)

vor 1324
Städtische Verfassung (1324 werden Haag die „Rechte und Freiungen" der Stadt Wasserburg verliehen)

1334
Verleihung des Allgemeinen Stadtrechts durch Kaiser Ludwig den Bayern
danach: Verleihung wichtiger„Einzelprivilegien“,die in ihrer Gesamtheit das „Stadtrecht“ ausmachen.

1339
Stadtbrand

1392
Bayerische Landesteilung: Wasserburg fällt durch Losentscheid mit dem "Land vor dem Gebirg" an Bayern-Ingolstadt

ab 1410
Neubau der Stadtpfarrkirche durch "Meister Hans von Burghausen". Später die Baumeister Sephan Krumenauer u. Wolfgang Wieser.

ab 1415
Ausbau der Stadtbefestigung

1422
Vergebliche Belagerung der Stadt durch Herzog Heinrich von Landshut (Denkmal im Seiteneingang des Rathauses)

1439
Verleihung des Salzscheibenpfennigs auf ewige Zeiten.

1447
Erneute Landesteilung: Wasserburg wird Landshut zugesprochen.

1457-1459
Neubau des Rathauses durch Jörg Tünzl

1504
Landshuter Erbfolgekrieg: Die Bürgerschaft übergibt die Stadt an Ruprecht von der Pfalz

1526-1537
Herzog Wilhelm IV. baut die Burg zum herzöglichen Schloss um.

1634
Große Pest-Epidemie: Gelöbnis der Bürgerschaft, die Pfarrkirche zu erneuern.

ab 1635
Ausstattung der Pfarrkirche durch die Gebrüder Zürn aufgrund des Pestgelübdes von 1634

23.11.1705
Bauernschlacht am Achatzberg (Spanischer Erbfolgekrieg)

1793
Letzter bayerischer Kreistag in Wasserburg

1800
Schlacht bei Hohenlinden

1885
Letzter Stadtbrand

1888
Einrichtung einer stadtgeschichtlichen Sammlung mit Ausstellungsraum in der ehemaligen St.Michaels-Kapelle (heute Museum Wasserburg)

1902
Eröffnung der Bahnlinie Wasserburg Bahnhof (Reitmehring) - Wasserburg Stadt

1905
Eröffnung der Bahnlinie Ebersberg-Wasserburg Bahnhof

1929
Einsturz der "Roten Brücke" durch Eisstoß

30.6.1972
Auflösung des Landkreises Wasserburg im Zuge der Landkreis-Gebietsreform Bayern

1975-1977
Bau der Sport und Freizeitanlage BADRIA

1984-1986
Hochwasserfreilegung der Altstadt

1985-1987
Bau der Umgehungsstraße B304

März 1987
Unterbrechung der Bahnlinie Wasserburg Bf - Wasserburg Stadt (Dammrutsch); seither Stadtbusverkehr

ca. 1980 – Heute
Zahlreiche Großprojekte im Rahmen der Stadtsanierung werden verwirklicht: Bau von Umgehungsstraße, Kläranlage, Kanalisation, der beiden kostenlosen Parkhäuser, der Verbindungsrampe Münchner Straße sowie zahlreiche Gebäude- und Straßensanierungen in der Altstadt

Weitere Informationen

Gäste-Information

der Stadt Wasserburg a. Inn
Marienplatz 2 (Rathaus)
83512 Wasserburg

Telefon: 08071 105-22
touristik(@)wasserburg.de