Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Projekte in Planung oder Umsetzung

Der Energiedialog stößt regelmäßig Projekte zum Klimaschutz an oder begleitet diese fachlich. Hier finden Sie einige aktuelle Maßnahmen aus Wasserburg.

Nahwärme Altstadt

Im Jahr 2017 wurde mithilfe eines professionellen Ingenieurbüros eine großangelegte Machbarkeitsstudie zum Thema Nahwärmeversorgung der Wasserburger Altstadt durchgeführt.

Teil dieser Befragung war auch eine großangelegte Immobilienbesitzer Befragung auf der Halbinsel. Der Energiedialog, die Stadt und Stadtwerke Wasserburg möchten sich hierbei nochmals herzlich für die außerordentlich hohe Teilnahmequote bedanken.

Das Ergebnis der Studie fiel ernüchternd aus. Der Netzbau durch den bereits mit Medienleitungen überladenen Straßenuntergrund wäre sehr teuer gewesen und verhinderte, dass den Wasserburgern ein konkurrenzfähiger Wärmepreis hätte angeboten werden können.

Das Projekt einer ökologischen Wärmeversorgung für den Stadtkern wurde aber nicht Ad Acta gelegt. Anstatt einer "großen Lösung" werden stattdessen seither sogenannte Quartierslösungen projektiert.

Ein Quartier ist ein systematisch zusammenpassender und zusammenhängender Stadtbereich. Der Vorteil bei der Quartiersversorgung sind das Wegfallen langer Wärmenetze und die Möglichkeit individuell abgestimmte Wärmekonzepte für das entsprechende Quartier zu entwickeln.

Dabei ist ein Quartier nicht nur auf Wärmeversorgung beschränkt. Genauso werden die Themen Elektromobilität, Car Sharing und Mieterstrom genau geprüft.

Ziel ist es, da wo die Möglichkeit besteht, eine umfassende, innovative und gesamtheitliche Quartiersversorgung zu realisieren.

Quartieversorgung im Süd-Westlichen Teil der Wasserburger Halbinsel

Bei diesem Quartier handelt es sich um Mehrgeschossige Wohn- und Gewerbebauwerke.

Geplant ist die Ertüchtigung der derzeitigen Wärmeversorgung und Erweiterung um ein BHKW.

Die Auslegung der Kraft-Wärmekopplung soll dabei so gestaltet werden, dass eine möglichst hohe Laufzeit erzielt wird. 

Der dezentral erzeugte Strom soll wiederum den Bewohnern zu, im Vergleich mit Standardstromtarifen, vergünstigtem Preis angeboten werden. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Mieterstromkonzept. Als Startschuss für die Entwicklung zu einem im innovativen Quartier wird eine Elektroladesäule mit 2x 22kW Ladepunkten auf dem Gelände installiert.

Weitere Informationen