Stadt Wasserburg am Inn

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Der Energiedialog - wir über uns

Der Energiedialog Wasserburg 2050 ist ein Zusammenschluss engagierter Bürgerinnen und Bürger, der Politik, von Vereinen, Organisationen und dem Gewerbe. Er wird von der Stadt getragen und vom Klimaschutzmanager der Stadt koordiniert.

Durch den Energiedialog Wasserburg 2050 haben sich bereits eine Vielzahl an Aktivitäten entwickelt, die dem Klimaschutz der Stadt Wasserburg a. Inn dienen. Mitglieder des Energiedialogs und interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich beispielsweise durch Exkursionen und Vorträgen weiterentwickeln und fortbilden. Zudem werden durch konkrete Projekte und Aktionen zum Mitmachen Fortschritte im Klimaschutz erreicht.

Die Aufgabe des Energiedialog Wasserburg 2050 ist die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt. Darin enthalten sind richtungsweisende Maßnahmen, die es gilt, mit Leben zu erfüllen.

Arbeitskreis Energiedialog

Der Arbeitskreis ist das kommunikative Verbindungsglied zwischen Bürgerschaft, Gewerbe, sonstigen Körperschaften und der Stadt. Er unterstützt die Umsetzung der Klimaschutzziele der Stadt Wasserburg a. Inn.

Seine Aufgaben sind:

  • Initiieren, Leiten, Koordinieren und Bündeln der Aktivitäten zum Thema Klimaschutz; ggf. Gründung oder Unterstützung von Projektgruppen.
  • Information und Bewusstseinsförderung rund um das Themas Klimaschutz in der Öffentlichkeit über Veranstaltungen, Vorträge usw., aber auch über aktuelle Klimaschutzprojekte im Stadtgebiet Wasserburg
  • Einbringen einer fachkundigen und objektiven Stellungnahme in energetischen und klimarelevanten Belangen der Stadt.
  • Unterstützung der Vernetzung von Bürgern, Gewerbe, Banken, Landwirtschaft und Politik
  • Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzmanager (kurz: „KSM“) für die Berichterstattung zum aktuellen Sachstand in den Gremien der Stadt
  • Erarbeiten von Vorschlägen für eine energieoptimale Flächen- und Objektnutzung
  • Schaffen von Anreizen für vorbildliche Klimaschutzprojekte

Klimaschutzmanager

Zur beratenden Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Stadt Wasserburg a. Inn wurde eine Teilzeitstelle für einen „Klimaschutzmanager“ geschaffen. Der Klimaschutzmanager beschäftigt sich vorrangig mit dem Erreichen der Klimaschutzziele Wasserburgs. Zu seinen Aufgaben zählt es, dazu beizutragen, den Anteil an regional erzeugter, regenerativer Energie zu fördern und den Energieverbrauch der Stadt durch Einsparung und effiziente Nutzung zu senken. Er koordiniert zudem den Energiedialog Wasserburg 2050 und informiert durch Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen über Hintergründe und Entwicklungen in Sachen Klimaschutz und Klimawandel.

Die Stelle des Klimaschutzmanagers wurde im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung (www.bmu-klimaschutzinitiative.de) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) für den Zeitraum vom 01.05.2013 bis 30.04.2016 gefördert (Förderkennzeichen 03KS4320). In dieser Zeit begleitete das Amt drei Jahre lang Christian Klimmer.

Die Stelle wurde anschließend neu ausgeschrieben. Seither ist Josef Allio Klimaschutzmananager der Stadt.