Sie befinden sich hier: Home   Heimatverein für Wasserburg a. Inn und Umgebung
 

Heimatverein für Wasserburg a. Inn und Umgebung
(Historischer Verein) e.V.

Aktuelles/Veranstaltungen

  • Die nächste Veranstaltung:

  • Mittwoch, 10.5.2017, 19.30 Uhr Vortrag, Sparkassensaal, Rosenheimer Str. 2 (Veranstaltung des

Museums Wasserburg )

Segenszeichen an Haus und Hof

Kreisheimatpfleger Ferdinand Steffan M.A. stellt Segenszeichen an Haus und Hof vor und wirft auch einen Blick ins Innere der Häuser. Dem aufmerksamen Betrachter offenbaren sich eine Vielzahl von historischen Zeichen, Bildern und Symbolen sowohl an Fassaden, auf Dächern und in Wandnischen, wie auch auf alten Möbeln und Gebrauchsgegenständen. Während vorangegangenen Genrationen deren Sinn oft bewusst war, rätseln wir heute über deren Herkunft und Bedeutung. Ferdinand Steffan erklärt die Abkürzungen zahlreicher Segensformeln wie das Jesusmonogramm IHS, das sich unter anderem auf alten Bauernschränken und Wiegen findet oder den Dreikönigssegen CMB. Darüber hinaus informiert er über die Verankerung bestimmter Segens- und Abwehrzeichen in früheren Epochen und ihre Herkunft und Bedeutung in anderen Kulturen.

  • Die nächste Veranstaltung:


  • Montag, 15.5.2017, 19.30 Uhr

Vortrag , Sparkassensaal, Rosenheimer Str. 2

Magdalena März M. A., Wasserburg:
Kasten und Schloss der Burg Wasserburg unter Herzog Wilhelm IV.

Die einzige Publikation zur Wasserburger Burg stammt aus den 1920er Jahren und wird dem historischen Status der Anlage, der sich zeitweise etwa mit den Residenzen von Burghausen oder Ingolstadt vergleichen lässt, nicht gerecht. Dazu kommen Besonderheiten, die in die kulturhistorische Bedeutung der Anlage mit einfließen, wie etwa, dass die Burg auf eine vor-wittelsbachische Gründung als Stammsitz des Wasserburger Grafengeschlechts im frühen 12. Jh. zurückgeht.
Die heutige Situation ist in erster Linie durch die Umbauten der Grafenburg unter den Wittelsbachern geprägt – erste umfassende Baumaßnahmen lassen sich ab dem 15. Jh. unter Ludwig dem Bärtigen nachweisen. Die größte Bautätigkeit fand unter Wilhelm IV. in der ersten Hälfte des 16. Jh. statt. In diese Zeit fallen mit Schloss und Kasten die beiden wichtigsten Bauprojekte des Herzogs auf der Burg. Hierzu werden im Vortrag viele bisher unbekannte Details erläutert werden können.

  • Die nächste Veranstaltung:


  • Samstag, 20.5.2017, 14.00 Uhr

Ortsbesichtigung , Burg (Treffpunkt vor dem ehemaligen Getreidekasten, Auf der Burg 9)

Magdalena März M. A., Wasserburg:
Kasten und Schloss der Burg Wasserburg unter Herzog Wilhelm IV.

Die einzige Publikation zur Wasserburger Burg stammt aus den 1920er Jahren und wird dem historischen Status der Anlage, der sich zeitweise etwa mit den Residenzen von Burghausen oder Ingolstadt vergleichen lässt, nicht gerecht. Dazu kommen Besonderheiten, die in die kulturhistorische Bedeutung der Anlage mit einfließen, wie etwa, dass die Burg auf eine vor-wittelsbachische Gründung als Stammsitz des Wasserburger Grafengeschlechts im frühen 12. Jh. zurückgeht.
Die heutige Situation ist in erster Linie durch die Umbauten der Grafenburg unter den Wittelsbachern geprägt – erste umfassende Baumaßnahmen lassen sich ab dem 15. Jh. unter Ludwig dem Bärtigen nachweisen. Die größte Bautätigkeit fand unter Wilhelm IV. in der ersten Hälfte des 16. Jh. statt. In diese Zeit fallen mit Schloss und Kasten die beiden wichtigsten Bauprojekte des Herzogs auf der Burg.

Ergänzend zum Vortrag am 15.5. werden bei der Ortsbegehung viele Details am Objekt erläutert werden können.

Für die Teilnahme an der Führung ist eine Anmeldung unter Tel. 08071/920369 erforderlich. 

  • Veranstaltung des Museums Wasserburg:

- Sonntag, 21. Mai 2017, 13 bis 17 Uhr, Museum Wasserburg

Internationaler Museumstag

Deutschlandweit laden zahlreiche Museen an diesem Sonntag zu besonderen Aktionen ein. Sie zeigen, welche Schätze sie in ihren Sammlungen bewahren, mit welchen Ideen sie ihre Besucher begeistern und wie sie das kulturelle Erbe erhalten und vermitteln. Auch das Museum Wasserburg ist mit Führungen und freiem Eintritt wieder mit dabei.

13 bis 17 Uhr: Spurensuche: Museumsrallye für Kinder
Viele der 12.000 Objekte des Museums tragen geheime Zeichen, Bilder und Symbole der Vergangenheit. Wer sie entschlüsseln kann, erhält ein Lösungswort, das eine Schatzkiste öffnet. Das Suchspiel führt Kinder dabei durch das ganze Museum.

14 Uhr: Dem Himmel so nah: Ausstellungsführung
Religion und Magie, Liebe und Leid haben ihren Niederschlag in der oberbayerischen Volkskunst gefunden. Die Führung durch die Sonderausstellung lässt alte Bräuche, religiöse und magische Vorstellungen des 18. und 19. Jahrhunderts wieder lebendig werden.

15 Uhr: Geschichte in Hülle und Fülle: Museumsführung
Der Rundgang durch die Dauerausstellung zeigt die Highlights der Sammlung und macht mit den wichtigsten Abteilungen des Museums vertraut.

16 Uhr: Objekte erzählen Geschichte(n)
Museumsobjekte sind Zeitzeugen. Sie geben Einblicke in die Lebenswirklichkeit vergangener Jahrhunderte und stehen stellvertretend für historische Ereignisse oder persönliche Schicksale. Die Führung erzählt die Geschichten hinter den Objekten und erklärt, wie ihnen Museumsleute auf die Spur kommen.

Eintritt frei        Flyer

  • Programm der Mehrtagesfahrt:

  • Ausführliches

Programm der Mehrtagesfahrt des Heimatvereins Wasserburg nach Venetien und ins Friaul vom 28. August 2017 bis 1. September 2017 liegt vor.

Zum Programm

Es sind nur noch wenige Plätze im DZ oder EZ frei. Wer an der Fahrt interessiert ist und noch mitfahren möchte, sollte sich rasch schriftlich anmelden! Das Anmeldeformular liegt dem Fahrtprogramm bei. Fragen beantwortet der Verein gerne telefonisch unter 08071 920369.

  • Jahresprogramm 2017:

 

Das Jahresprogramm 2017:

Hier können Sie einen Blick in das Programmheft werfen...

Gedruckte Programmhefte sind im Stadtarchiv erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der abwechslungsreichen Veranstaltungen im Jahr 2017!

  • Neue Heimat am Inn erschienen:

  • Die neue Ausgabe der

„Heimat am Inn“ Nr. 35/36  ist im Januar 2017 veröffentlicht worden und ab sofort im Buchhandel oder im Stadtarchiv erhältlich.

Mitglieder können ihr Freiexemplar gegen Vorlage des Mitgliedsausweises ausschließlich im Stadtarchiv Wasserburg abholen.

Mehr zum Buch erfahren Sie hier

Heimatverein Wasserburg am Inn und Umgebung